55 Jahre Gesangs-Kanarienzucht

E. Juds, Wesel

 

Da mein Hobby, Kanarien zu züchten, langsam dem Ende zu geht, möchte ich meinen Zuchtfreunden etwas aus meiner langjährigen Erfahrung mitteilen:

 

Nach dem Absetzen der Jungen von der Mutter werden die Hähne (von den Weibchen getrennt) in einen übersichtlichen Flug bis zur Abmauserung gegeben. Im Flug darf eine Bademöglichkeit nicht fehlen. Auch sollte in jedem Raum eine geöffnete Flasche Anis-Öl stehen. Sand und Gried sind sehr wichtig für eine gute Verdauung!

 

Die Fütterung besteht aus gutem Mischfutter, Keimrübsen (muss für eine Zuchtperiode der gleiche sein), Eifutter, Rust (aufgeweicht), Sonnenblumenkerne (in der alten Kaffeemühle gemahlen), Möhre, Apfel und schon mal eine gekochte Kartoffel. Gekeimter Rübsen wird bis die Mauser beendet ist gegeben.

 

Mitte Oktober werden die Hähne eingesetzt. Sie sind nur einen Monat im Einsatz-Käfig. Die ersten Tage können sie sich noch sehen, dann werden die Schieber dazwischen gesteckt, so dass die Hähne in Ruhe studieren können. Eine Verdunkelung des Raumes ist wichtig, aber man muss den Vogel noch gut sehen können. Die Fütterung bleibt wie im Flug gleich.

 

Jetzt ist der Züchter gefragt! Er muss die nicht gut singenden Vögel aussortieren, damit die anderen Vögel den schlechten Gesang nicht annehmen.

Tipp: Um einen nicht so guten Vogel vorab zu markieren (damit ich ihn später schnell wieder finde) bespritze ich ihn mit Wasser aus einer Wasserspritzpistole, der ich wasserlösliche Farbe zugegeben habe.

 

Nach ca. 14 Tagen wird mit dem Training begonnen. Vor der schwarzen Wand und Neonlicht tragen die Vögel erst zögernd ihr Lied vor. Nach mehrmaligem vorführen wird das Lied dann immer vollständiger. 

 

Nun kommen die für die Prämierung ausgewählten Vögel zum Austoben in den Flug.

 

Fünf Tage vor der Prämierung wird wieder trainiert. Am Tag der Prämierung müssen die Vögel 100%ig in Form sein.

 

Entscheidend ist die Fütterung:

Meine Vögel bekommen 3 Tage vor der Prämierung ein hart gekochtes Ei (nur das Eigelb), 5 Stück Zwieback (klein gebröselt), ein Teelöffel Butter, ein Teelöffel Honig, ein Teelöffel Mohn. Alle Zutaten werden zu einer Masse verrührt. Jeder Vogel erhält täglich einen gestrichenen Teelöffel Futter.

Zu Trinken gibt es Fencheltee. Hierzu 1 – 2 Teelöffel zerstoßenen Fencheltee aus der Apotheke mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen und abseihen. Einen Teelöffel braunen Kandis Zucker dazu geben und abkühlen lassen.

 

Dass der Züchter mit seinen Vögeln spricht, gibt Vertrauen und beruhigt die Vögel.

Den Gesang der Kanarienvögel sollte der Züchter sehr gut kennen, damit er seine vier besten Vögel in einer Kollektion zusammenstellen kann.

 

 

 

Tipp: Einen Tag vor der Prämierung wird nicht mehr trainiert, die Vögel sind dann am Prämierungstag sangesfreudiger.

 

Jetzt muss man nur noch die perfekte halbe Stunde und den richtigen Preisrichter haben, dann wird es schon klappen.

 

Allen Züchtern wünsche ich eine erfolgreiche Meisterschaft und ein glückliches Händchen bei der Auswahl der besten Vögel!

 

Gut Hohl!

 
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!